Archiv für den Monat Dezember 2012

(Trend)Konzept „Fast Casual“

Nanoosh-Restaurant-Berlin-6

Was ist Fast Casual?

Das Konzept Fast Food wie es Marktführer McDonalds und Burger King bereits Jahre in Deutschland praktizieren ist hinlänglich bekannt.

Neu ist jedoch das Bedürfnis oder zumindest ein suggeriertes Bedürfnisse vieler Menschen nach mehr Qualität, Regionalität aber zugleich geringem Preis und schneller Zubereitungszeit. Seit vielen Jahren bemühen sich (hochklassige) Restaurants mit Dumpingpreisen zur Mittagszeit um Gunst des Kunden.

Fast Casual schließt eine Lücke zwischen schnell und billig, bei gleichzeitiger Inkaufnahme vermeintlich schlechterer Qualität und dem klassischen Restaurant mit Service am Tisch. Weiterlesen

Advertisements

Alleinstellungsmerkmale – die Zutaten des Erfolgsrezepts

Wenn man sich die Frage stellt was eine Gastronomie erfolgreich macht, somit wird man nicht um einen der wichtigsten, vielleicht sogar dem ausschlaggebendsten Punkt, dem des Alleinstellungsmerkmals, herum kommen. Die Alleinstellungsmerkmale eines Konzepts werden auch als USPs (unique selling propositions) bezeichnet.                                                                                                               Mit diesem Artikel möchte ich für die folgenden eine Basis schaffen, indem ich vorab anhand eines fiktiven Beispiels erläutern werde, was überhaupt ein Alleinstellungsmerkmal ist. Nehmen wir an das Team X möchte eine Gastronomie gründen und befindet sich derzeit in der Anfangsphase ihrer Gründung. Somit wird das Team bei der Erstellung und Ausarbeitung des Konzepts auf eine sehr wichtige und bedeutende Fragestellung stoßen, welche beantwortet und gelöst werden muss und letztendlich das Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens darstellt.  Weiterlesen

“Ihre Gäste sind online – und Sie?”

seo3“Ihre Gäste sind online – und Sie?” – mit diesem Satz wirbt „Booktable“ im aktuellen Online-Marketing Guide des DEHOGA Bundesverbands (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V.).

Dieser, aus meiner Sicht sehr treffende, Satz beschreibt die Situation vieler Gastronomie-Betriebe.

Wer kennt das nicht? Ein wirklich gutes Restaurant, mit ausgewogenem Preis-/Leistungsverhältnis und netter Bedienung  hat einen eher unwürdigen Web-Auftritt oder „nur“ einen kleinen Adresseintrag bei Qype o. ä.

Laut Online-Marketing Guide ist es höchste Zeit, dass sich Gastronomen mit Online-Medien auseinandersetzen, den passenden Kanal für sich erschließen und aktiv auf bestehende und zukünftige Kunden eingehen sollten.  Dem kann ich eigentlich nur zustimmen, zumal Online-Werbung in angemessenem Maße kein Hexenwerk und keine Budgetfrage (mehr) ist. Ein Facebook Auftritt kostet an sich keinen Cent, natürlich ist die dauerhafte und regelmäßige Betreuung ein Kostenfaktor, aber auch dieser ist aus meiner Sicht überschaubar, bzw. bringt im Vergleich einen hohen Nutzen mit sich.

Natürlich ist Online-sein nicht das Allheilmittel. Das Gesamtkonzept muss stimmig sein. Von der Leuchtreklame, über die Speisekarte zur Qualität des Essens muss alles stimmen und überzeugen, ansonsten bringt der schönste Web-Auftritt nichts.

Mehr zu Online-Reservierungs-Tools kommt im nächsten Artikel.

Autor: Alexander Niemeier

Wer sind wir, was wollen wir?

Was bewegt uns dazu, ein Restaurant zu besuchen?

Welche Rollen spielen Marken, Kommunikation, Alleinstellungsmerkmale, Standort etc.?

Entscheiden wir uns bewusst für ein Restaurant oder entscheidet unser Unterbewusstsein was wir wann, wo essen wollen/werden?

Erfolgsstories sollen hier ebenfalls beleuchtet werden, welche interessanten Personen und Unternehmen gibt es in der Gastronomie Branche? Was zeichnet diese aus?

The Cash Race

WS::12::13 :: ProjektBlog :: Finanzierungsbausteine für Unternehmensgründungen

Motivation

we want you to follow this blog

von0aufhundert

Der erfolgreiche Entrepreneur

Grüner Kapitalismus

SOCIAL ENTREPRENEURSHIP VS. CAPITALISM

fair&share

This WordPress.com site is the cat’s pajamas

hwrblogging

Der Blog zur Gründungsvorlesung 1 an der HWR Berlin