Online-Reservierung – ein must-have für Gastronomie-Betriebe?

1208425_woman_using_computerEinen Tisch im Restaurant zu reservieren ist im Zeitalter des mobilen Internetzugriffs über Smartphones und Apps bzw. Webseiten einfacher als je zuvor. Seit 2011 ist die Zahl der Online-Buchungen um 20 %[1] gestiegen, der Anteil von mobilen Buchungen liegt bei gut 37 %[2]. Diese Zahlen verkündet Livebookings, laut eigenen Angaben der größte Online-Marketing Dienstleister im Gastronomiebereich in Europa[3], in der aktuellen „Livebookings Restaurant Index“ Studie.

Livebookings ist ein Anbieter von Produkten und Dienstleistungen im Online-Marketing Bereich.
Unter anderem bietet Livebookings eine Buchungssoftware
(„intelligentes elektronisches Reservierungsbuch”) an. Verschiedene Preis-Kategorien, von Light bis Premium, sprechen kleinere, sowie größere Restaurants an.

Neben Livebookings ist OpenTable ebenfalls ein Platzhirsch im Bereich der Online-Reservierungen. Der Markt für Online-Reservierungssysteme ist laut Thomas Aurich (Autor einer Gastkolumne in der AHGZ (Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung)  oligopolistisch[4], er wird also von wenigen großen Anbietern dominiert. OpenTable, ein 1998 in den USA gestartetes Unternehmen, betreut laut eigenen Angaben mehr als 26.000 Restaurant und hat bisher über 385 Millionen Gäste vermittelt[5].

Der Nutzen von Online-Reservierungen ist relativ offensichtlich, jedoch an einige Voraussetzungen geknüpft. Erst wenn diese erfüllt wurden, kann ein Online-Reservierungssystem den größten Nutzen für Gastronomen bringen. Natürlich beschreiben diese Voraussetzungen die Problematik nur sehr grob und oberflächlich, geben jedoch einen ersten Anstoß über die möglich Vorgehensweise bei der Einführung eines Reservierungssystems.

Voraussetzung 1/3: Der Kunde sucht im Internet nach Restaurants

Laut Statista haben sich 2010 gut 50% der Befragten Online (Bewertungsportale, Foren und Communities) über Restaurants informiert. Spitzenreiter mit 86% sind Freunde und Familie, also persönliche Kontakte im näheren sozialen Umfeld, Stichwort Mund-zu-Mund Marketing.
Social Media und das mobile Internet führen sehr wahrscheinlich zu einer Verschiebung der Informationsquellen.

Voraussetzung 2/3: Das Restaurant betreibt einen Internet-Auftritt

Ohne Webseite keine Online-Reservierung! Dabei muss das Restaurant nicht per se eine eigene Webseite betreiben, eine Alternative bietet OpenTable mit einem Vermittlungs-Portal, auf der Adresse, Wegbeschreibung und einige kurze Informationen zum Restaurant gespeichert sind. Darüber hinaus können Bewertungen, Kommentare und Tags vergeben werden. Eine Reservierung ist direkt über das Portal möglich. Eine eigene (gelungene) Webseite ist aus meiner Sicht dennoch wichtig, der Kunde kann sich darüber intensiver informieren und einen Einblick in Location und Speisekarte bekommen.

Voraussetzung 3/3: Die Zielgruppe ist offen für Online-Reservierungen

Wenn Voraussetzung 1 und 2 erfüllt wurden, ist eine erfolgreiche Nutzung eines Online-Reservierungssystems noch nicht gewiss. Wenn die Zielgruppe eines Restaurants zwar im Internet nach Informationen sucht und theoretisch die Möglichkeit hat, online einen Tisch zu reservieren, heißt das noch nicht, dass sie das auch tun wird. Ich vermute, dass ältere Menschen eher skeptisch auf Online-Reservierungen reagieren, jüngere Zielgruppen sind demgegenüber eher aufgeschlossen und sehen die Online-Reservierung als zusätzlichen Service, der unkompliziert und schnell genutzt werden kann. Je nach Zielgruppe ist auch das Verhalten bei einem Restaurantbesuch unterschiedlich. Ich persönlich plane einen Restaurantbesuch eher kurzfristig, ist kein Tisch frei suche ich nach Alternativen, ältere Menschen planen eventuell längerfristig und möchten sich einen Tisch frühzeitig sichern. Es kommt jedoch auch auf das Restaurant an, ein gut besuchtes Restaurant wird einen höheren Nutzen aus einer Online-Reservierung erzielen können, als ein mittelmäßig ausgelastetes Restaurant.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die  allgemeine Verbreitung von online- und mobilen Angeboten natürlich nicht vor einzelnen Branchen halt macht, so auch nicht vor der Gastronomie. Der Trend zu Online-Reservierungen verdeutlicht die zunehmende Bedeutung von digitalen Service-Dienstleistungen bzw. den Bedarf nach diesen Angeboten seitens der Kunden. Gastronomen die sich bzw. ihren Betrieb nicht online präsentieren, werden früher oder später Schwierigkeiten haben, Neukunden zu gewinnen. Digital natives sind es gewohnt, alle Informationen online abrufen zu können. Spätestens wenn diese Generation(en) „groß“ sind, werden Restaurants und Lokale ohne Web-Auftritt oder kompensierende Aktivitäten Umsatzverluste aufgrund unzureichender Auffindbarkeit/Informationen im Web erfahren.

Die Antwort auf die Frage, ob ein Online-Reservierungssystem ein must-have ist, bleibt leider unbeantwortet, da es stark von den Zielen und der Ausrichtung eines Gastronomie-Betriebes abhängt, ob  der größtmögliche Nutzen erzielt werden kann.

Autor: Alexander Niemeier

Quellen:

[1], [2] hotelling.net – Artikel LINK

[3] www.livebookings.de

[4] AHGZ – Gastkolumne von Thomas Aurich LINK

[5] http://www.opentable.de

Weiterführende Links:

Livebookings Restaurant Index, 09.07.2011, LINK

DEHOGA – Online Marketing Guide LINK

 

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

3 Kommentare zu “Online-Reservierung – ein must-have für Gastronomie-Betriebe?

  1. mtuerksch 22. Januar 2013 um 21:04 Reply

    In dem internationalen Fachmagazin „OSCARS“ für Hotellerie, Gastronomie, Tourismus & Karriere (Ausgabe Nummer 161/162 aus dem Jahr 2012) hat eine BÖG-Guide Umfrage ergeben, ,,dass die Gäste zwar tendenziell weniger oft ins Restaurant gehen, dies aber viel bewusster tun. Im Gegensatz zum spontanen Wirtshausbesuch wird heute reserviert“. Dem kann ich nur zustimmen, denn ich selbst, ob mit Familie oder Freunden, reserviere meist einen Tisch, anstatt einfach darauflos zu tigern. Dies liegt auch daran, wie es Alexander Niemeier schon in seinem Artikel „Online-Reservierung – ein must-have für Gastronomie-Betriebe?“ beschrieben hat, dass man sich gerne im Vorfeld über ein Restaurant informieren möchte und man gerade über einen gelungenen Web-Auftritt eines Gastronomie-Betriebes, meist einen recht guten Einblick in Location und Speisekarte bekommt. Ich selbst tue dies ebenso vor allem um Enttäuschungen und Fehlentscheidungen zu vermeiden. Denn schließlich möchte man auch Geld und Zeit gut investieren. Darüber hinaus sehe ich die Online-Reservierung auch als einen zusätzlichen Service an und denke ebenfalls, dass digitale Service-Dienstleistungen an Bedeutung gewinnen werden. In meinen Augen ein must-have!

  2. xenia0102 28. Januar 2013 um 14:32 Reply

    ich schließe mich der Meinung von mtuerksch an. Wenn man mit Familie und/oder Freunden essen gehen möchte, findet es meistens auch am Wochenende statt, da man endlich Zeit hat sich über die lezten Eriegnisse auszutauschen und da kann ich auch aus eigener Erfahrung sagen, dass man es sofort vergessen kann, wenn man einfach in das ausgesuchte Restaurant reinspaziert ohne vorher reserviert zu haben. Denn auch gleich da am Eingang wird sofort gefragt ob man reserviert hat oder nicht.
    Deswegen finde ich eine Online-Reservierung heutzutage sehr wichtig, wenn man doch noch einen schönen Nachmittag bzw. Abend verbringen möchte, denn so ist man auf einer sicheren Seite.

  3. Emi 2. April 2013 um 15:27 Reply

    Kann den vorherigen Kommentaren nur zustimmen! Besonders attraktiv sind Online-Reservierungen natürlich dann, wenn gleichzeitig noch ein kleiner Vorteil für mich als Gast damit verbunden ist. Das bietet http://www.tischefrei.de – zusätzlicher Nutzen hier: Für jede Reservierung spendet das Restaurant an die Welthungerhilfe. Finde ich super!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

The Cash Race

WS::12::13 :: ProjektBlog :: Finanzierungsbausteine für Unternehmensgründungen

Motivation

we want you to follow this blog

von0aufhundert

Der erfolgreiche Entrepreneur

Grüner Kapitalismus

SOCIAL ENTREPRENEURSHIP VS. CAPITALISM

fair&share

This WordPress.com site is the cat’s pajamas

hwrblogging

Der Blog zur Gründungsvorlesung 1 an der HWR Berlin

%d Bloggern gefällt das: